Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Holzminden

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte auswärtiger Personen
Pfeil Sterbeorte weggezogener Personen
 
:: Statistik
25.369 Personen
7.458 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk

Ortsfamilienbuch Holzminden

„Und soll mein Werk vollkommen sein, so wird es niemals fertig werden“ (unb. chinesischer Weiser)

Ulrich Küster (Meckenheim) und Steffen Grimme (gebürtiger Holzmindener, jetzt Scharnebeck) werten seit mehreren Jahren systematisch die Kirchenbücher von Holzminden (Beginn: 1677) und Altendorf (Beginn: 1689) aus. Herr Küster fertigt wortgetreue Abschriften der Tauf- und Begräbnisregister; bei den Heiratsregistern greifen wir auf die wortgetreuen Abschriften des verstorbenen Herrn Karl-Heinz Hermes zurück und prüfen sie zusätzlich von Hand am Original. Konfirmationsregister werden ohne Abschrift eingearbeitet. Alle Daten inkl. der Taufpaten als eigenständige Personen werden in einer gemeinsamen Datei erfasst (KB Holzminden und Altendorf (mit Allersheim, Fohlenplacken, Mühlenberg und Neuhaus (braunschweigischen Teils) nicht getrennt, weil Altendorf 1922 nach Holzminden eingemeindet wurde und die Personen ohnehin nicht voneinander zu trennen sind). Unser besonderes Anliegen ist es die familiären Zuordnungen und Beziehungen - gerade durch die Erfassung der Taufpaten - nachvollziehen zu können. Holzminden als Ackerbürgerstadt erlebte seit Mitte des 18. Jahrhunderts einen wirtschaftlichen Aufschwung durch Handwerk und Industrie, was dazu führte, dass eine Vielzahl von Personen “von außerhalb” nach Holzminden und Altendorf kam. Daher bemühen wir uns auch um eine weitestgehende Herkunftsermittlung der Ortsfremden und auch Verbleibsermittlung bei Wegzug. Über den NLF haben wir ein gutes Forschernetzwerk aufgebaut, das uns unterstützt. Da wir gleichzeitig als Arbeitsgruppe Familienforschung des Heimat- und Geschichtsvereins Holzminden tätig sind, haben wir in Stadt- und Kreisarchiv und den Pfarrämtern lokalen Rückhalt!

Durch die Vielzahl der Ortsfremden ist eine Herausforderung beschrieben; weitere Herausforderungen stellen sich vornehmlich durch fehlende, unvollständige und falsche Eintragungen in den KB. Wir sind inzwischen in der Lage festzustellen wann die KB-Führer falsche Eintragungen gemacht haben! Das lässt sich nur über die Verbindungen in der Datenbank nachvollziehen.
Durch diese Mängel und vielen Namengleichheiten gibt es Schwierigkeiten bei der Personen- und Familienzuordnung. Wir haben uns von Anfang an darauf verständigt, dass Zuordnungen nur bei Eindeutigkeit bzw. überwiegender Plausibilität getroffen werden. Eine nachträgliche Zuordnung ist einfacher als eine spätere Fehlerkorrektur. Alle Angaben werden weitestgehend mit Quellenangaben hinterlegt. Neben den Kirchenbüchern als Basis werten wir Archivunterlagen und Sekundärliteratur aus.

„Alles fließt und nichts bleibt; es gibt nur ein ewiges Werden und Wandeln (Platon)“

Die Datei ist ständig in Bewegung; neue Erkenntnisse erfordern neue Bewertungen und bisweilen auch “Umordnungen”. Auch die Schreibweise der Namen war und ist einem ständigen Wandel unterzogen. Wir haben uns bei Namen auf die Schreibweise verständigt, die sich letztendlich ‚durchgesetzt‘ hat. Der Blick in die Online-Datenbank entbindet nicht vom Blick in die Originalunterlagen zur Feststellung der Originalschreibweise.
Ein gedrucktes Ortsfamilienbuch ist wegen des Umfangs und der ständigen Bewegung utopisch. Wegen des Personenumfangs werden wir auch niemals ‘fertig’ werden. Wir wollen die Zeit nutzen, die uns Gesundheit und Spaß an der Arbeit lassen. Von Anfang an war uns klar, dass diese Arbeit kein Selbstzweck sein soll, sondern dass wir auch andere an den Ergebnissen teilhaben lassen wollen.
Hier kommt es zu grundsätzlichen Betrachtungen: Viele Forscher wollen ihre Ergebnisse erst veröffentlichen, wenn sie fertig sind. Andere Forscher werden ihre Ergebnisse niemals veröffentlichen, weil sie die (berechtigte) Sorge haben, dass ihre Daten Fehler enthalten, und dass sie für Fehler kritisiert werden. Und weitere Forscher sind der Auffassung, dass ihrer Arbeit Früchte nicht einfach so aller Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten.
Wir respektieren diese Auffassungen; gehen aber einvernehmlich von folgenden Gedanken aus:
Wir werden niemals fertig, wir haben und wir machen Fehler und wir wollen unsere Arbeit zugänglich machen.
Wir können mit Fehlern umgehen, weil wir uns von Anfang methodisch sauber aufgestellt haben und eben Zuordnungen nur vornehmen, wenn wir sie belegen können bzw. eine überwiegende Plausibilität besteht. Deshalb versuchen wir alle Angaben mit Quellenangaben zu hinterlegen; sofern Sie in den Notizen interne Bearbeitungshinweise [Ergänzungen von ... vom] finden, betrachten Sie diese bitte vor diesem Hintergrund. Ohne diese Hinweise können wir unsere Bewertungen nicht mehr nachvollziehen.
Fehler bieten die Möglichkeit der Verbesserung; bitte teilen Sie uns Ergänzungen, Fehlerhinweise, Anregungen etc. mit:

E-Mail: Kuester.Grimme(at)gmail.com

Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Registerauszüge fertigen bzw. gar Registerunterlagen übersenden werden. Bei Bedarf richten Sie Ihre Anfragen wie gewohnt an die Pfarrämter bzw. Archive.

Ergänzung 9. Oktober 2016:

Die 5. Fortschreibung des Online-OFB (zuletzt Februar 2015) beinhaltet ca. 1.225 neue Personen. Durch viele konstruktive Mitteilungen konnten Falschzuordnungen bereinigt, Fehler korrigiert und Ergänzungen eingearbeitet werden – dafür sei allen gedankt. Wir werden weiterhin auf diese Unterstützung angewiesen sein. Insgesamt sind 12.519 Personeneinträge aktualisiert worden.
Nachstehend redaktionelle Hinweise, da es hier Rückfragen gegeben hat:
  • erst ab 1789 sind im KB das Sterbedatum und das Begräbnisdatum angegeben; bis dahin wurde nur das Begräbnisdatum genannt, das als Sterbedatum übernommen wurde
  • wenn nur das Geburtsjahr ohne Monat und Tag angegeben ist, dann ist das Jahr errechnet
  • ein kursives Fragezeichen hinter den Taufpaten bedeutet, dass diese nicht eindeutig zugeordnet werden können
  • bei den kursiven Vornamen der Taufpaten handelt es sich um Ergänzungen, die sie nicht aus dem Kirchenbuch ergeben
  • ein Fragezeichen im Text bedeutet, dass etwas nicht lesbar war.
  • die alphabetische Sortierung der Familiennamen in den Registern erfolgt automatisch und führt durch die namentlich nicht bekannten Ehefrauen, die wir beim Vorliegen von zusätzlichen Informationen unter dem Namen des Ehemannes sowie durch variierende Schreibweisen der Familiennamen, führen zu Verzerrungen. Hier hat es Kritik gegeben; uns fällt aber keine bessere Lösung ein, weil sonst für uns die Übersicht durch die vielen unbekannten Personen [NN] vollständig verloren ginge.

Wir danken der Stadt Holzminden für die Genehmigung der Verwendung des Stadtwappens auf dieser Homepage.

Steffen Grimme und Ulrich Küster
(Bearbeitungsstand: 9. Oktober 2016; KB Holzminden und Altendorf bis 1814 einschließlich)

Quellen:

Kirchenbücher (Nachweis im Kirchenbuchamt Holzminden (L- und P-Nummerierung für Luthergemeinde und Pauligemeinde (vorher Altendorf)), Stadtarchiv Holzminden und Nds. Landesarchiv Wolfenbüttel (1 Kb 660 - 672a)):

  • Kirchenbuch der ev.-luth. Kirchengemeinde Holzminden L 1 (1677 bis 1711 – Taufen, Trauungen und Begräbnisse)
  • Kirchenbuch der ev.-luth. Kirchengemeinde Holzminden L 2 (1712 bis 1750 – Taufen, Trauungen und Begräbnisse)
  •  Kirchenbuch der ev.-luth. Kirchengemeinde Holzminden L 3 (1751 bis 1788 - Taufen)
  • Kirchenbuch der ev.-luth. Kirchengemeinde Holzminden L 4 (1751 bis 1788 – Konfirmationen [Beginn der Konfirmationseintragungen in 1751], Trauungen und Begräbnisse)
  • Kirchenbuch der ev.-luth. Kirchengemeinde Holzminden L 5 (1789 bis 1814 – Taufen, Konfirmationen , Trauungen und Begräbnisse)
  • Kirchenbuch der ev.-luth. Kirchengemeinde Altendorf P 1 (1689 bis 1785 [Beginn der Konfirmationseintragungen in 1738]) mit Allersheim, Mühlenberg, Fohlenplacken, Neuhaus im Solling (Braunschweigischen Teils nördlich der Holzminde)
  • Kirchenbuch der ev.-luth. Kirchengemeinde Altendorf P 2 (1786 bis 1814 - Taufen, Konfirmationen , Trauungen und Begräbnisse), mit Ortschaften wie vor

ungedruckte Quellen:

  • Verzeichnis der sämtlichen Handwerker in Holzminden aus dem Jahr 1753 (NdsLAWF Sign. 2 Alt Nr. 12885)
  • Bürgeraufnahmen Holzminden 1746-1787 (Stadtarchiv Holzminden)
  • Holzmindisches Contributionsregister 1687-1732 [Steuerlisten] (Stadtarchiv Holzminden)
  • Holzmindisches Stadt Tax und Salarien Register 1678-1733 [Steuerlisten] (Stadtarchiv Holzminden)
  • Ephoralarchiv Holzminden: Zivilstandsregister Holzminden 1808 bis 1813
    Landeskirchliches Archiv Hannover, D 48 Ziv Hol [Holzminden].
gedruckte Quellen und Literatur:
  • auf Anfrage

 


:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Niedersachsen
Pfeil Kreis Holzminden
Pfeil Holzminden im genealogischen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Genealogische Literatur Holzminden
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Holzminden in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Holzminden
Pfeil Meine Stadt: Holzminden
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Ulrich Küster und Steffen Grimme


Niedersächsischer Landesverein für Familienkunde e.V.