Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Wittlohe

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte auswärtiger Personen
Pfeil Sterbeorte weggezogener Personen
 
:: Statistik
13.868 Personen
5.436 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky

Ortsfamilienbuch Wittlohe

Dieses Ortsfamilienbuch Wittlohe enthält alle Daten der Kirchenbücher und Nebenkirchenbücher von Wittlohe von 1715 bis 1875  und die Daten des Standesamtes Wittlohe (Zweitschriften aus dem Kreisarchiv Verden) mit den Geburten von 1875 bis 1909, mit Heiraten von 1875 bis 1939, mit den Todesfälle von 1875 bis zum 1.Juli 1972, dem Beginn der Einheitsgemeinde Kirchlinteln nach der Gemeindereform.

Die Daten aller Personen, die in Neddenaverbergen und Lehringen gelebt haben von 1654 bis 1859 sind aus den Kirchenbüchern der St. Andreasgemeinde Verden herausgezogen und in das Ortfamilienbuch Wittlohe eingearbeitet worden. (Neddenaverbergen und Lehringen gehörten bis 1858 zum Kirchspiel St. Andreas in Verden)

Der Standesamtsbereich Wittlohe umfasste die gleichen Orte wie der Bereich der Kirchengemeinde mit Ausnahme der wenigen Häuser von Klein Häuslingen, die zum Standesamt der politischen Gemeinde Häuslingen gehören und deshalb zum Teil nicht mit berücksichtigt werden konnten.

Daneben sind die von Otto Voigt fast fehlerfrei aufgestellten „Bauernreihen im Alten Amt Verden“ sehr hilfreich gewesen. Dem verstorbenen Otto Voigt sind die Genealogen im Verdener Bereich auch wegen dieser erstaunlichen sorgfältigen Arbeit zu großem Dank verpflichtet. Diese „Bauernreihen“ sind unter http://www.die-maus-bremen.de/verden/datensammlung/Bauernreihen/index.php einzusehen. Die Inschriften von noch vorhandenen alten Grabsteinen sind zum Teil mit benutzt worden.

Seit der Einführung der Reformation im Jahre 1567 waren ortsansässige Pfarrer für die Kirchengemeinde Wittlohe bestellt. Ursprünglich gehörten nur die Orte Wittlohe, Stemmen Grafel, Otersen und Klein-Häuslingen zur Kirchengemeinde Wittlohe. 1825 wurden die vier Anbauern von “Hinter den Brüchen” (einem Ortsteil von Neddenaverbergen), 1846 der Ortsteil Lehringen (ohne Lehringen Nr.3) am 1.1.1859 das Dorf Neddenaverbergen und der Hof Lehringen Nr.3 von der St. Andreas in Verden nach Wittlohe umgepfarrt.

Der Bereich der Kirchengemeinde Wittlohe gehört seit dem 1.7.11972  zur politischen Gemeinde Kirchlinteln (mit Ausnahme von Klein Häuslingen, das zur Gemeinde Häuslingen in der Samtgemeinde Rethem gehört).

Bei dem Dorfbrand in Wittlohe im Jahre 1742 verbrannten auch die Kirchenbücher. Seit 1743 werden die  Kirchenbücher fast lückenlos geführt (Taufen auch schon 1742). Im Staatsarchiv in Stade befinden sich Kirchennebenbücher (Zweitschrift) von 1715 bis 1726.

Dieses OFB Wittlohe wird seit 2010 von mir bearbeitet. Es werden sich sicher Fehler finden. Über Hinweise auf Verbesserungen  würde ich mich freuen.

Dr. Klaus Tietje                                                                                              Neddenaverbergen den 18.2.2020
klaus.tietje@t-online.de


:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Niedersachsen
Pfeil Kreis Verden
Pfeil Wittlohe im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Genealogische Literatur Wittlohe
Pfeil Wittlohe in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Wittlohe
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Klaus Tietje

Die MAUS - Gesellschaft für Familienforschung e. V. Bremen